Erstklassiger Eventservice – Warum Hostessen zum Erfolg deines Events beitragen

Was macht ein gutes Event aus? Als Veranstalter weißt du natürlich: Eine organisierte und durchdachte Eventplanung ist das A und O jeder Veranstaltung. Von der Ideenschmiede hinter den Kulissen und den unzähligen Checklisten, Ablaufplänen und ToDo-Listen sehen deine Gäste aber – zum Glück – wenig. Für sie beginnt ein gutes Event mit einem freundlichen Empfang, und es endet mit einer herzlichen Verabschiedung. Den entscheidenden Unterschied zwischen einem erinnerungswürdigen, angenehmen Abend oder einem anstrengenden und unbequemen Pflichttermin macht der richtige Eventservice.

Eventservice
Mit einem gelungenen und gut geplanten Eventservice ein erfolgreiches Event organisieren. //Bild: Gebläsehalle Ilsede

So überzeugst du mit einem professionellem Eventservice

Amazon das kundenfreundlichste Unternehmen? Wirklich?

Amazon hat bei mir dreimal fälschlicherweise Geld für immer den gleichen Kunden abgebucht. Beträge steigend. Anrufe beim Amazon Kundenservice führten zu keinen befriedigenden Ergebnissen. Ich soll laut Amazon jetzt auf die nächste falsche Abbuchung warten.

Amazon Webseite Foto

Im Mai ist mir auf den Kontoauszügen meiner Firma eventsofa eine sonderbare, 0,99 EUR Abbuchung von Amazon Downloads aufgefallen. Als ich beim Amazon Kundenservice angerufen habe, teilte mir dieser mit, dass die Abbuchung wohl durch einen Zahlendreher bei einem anderen Kunden zustande gekommen wäre. Der Mitarbeiter wollte sich um eine Lösung kümmern und hat mir geraten meine Konto Daten zu ändern. Da es mit einem großen Aufwand verbunden ist sein Konto zu ändern – noch dazu ein Firmenkonto – kam mir das als „Lösung“ reichlich unangebracht vor. Bei der Bank angerufen, einen Lastschriftwiderspruch eingelegt und verärgert gehofft, die Sache sei erledigt.

Einen Monat darauf, erneut eine Abbuchung, diesmal 8,48 EUR verursacht durch die gleiche Person. Erst mal war ich sehr verwundert. Hatte Amazon die Person nicht kontaktiert und sie auf ihren Fehler aufmerksam gemacht? Und von diesem Kunden die 0,99 EUR eingefordert? Damit musste dem Kunden klar sein, dass er sich vertippt hatte. Wieder den Amazon Kundenservice angerufen, der Mitarbeiter wollte sich der Sache annehmen. Wieder ein Lastschriftwiderspruch eingelegt, und etwas mehr verärgert auf Amazon.

Dann, einen weiteren Monat später, wieder eine Abbuchung durch Amazon, wieder von der gleichen Person verursacht, diesmal bereits 15,99 EUR. Erneut bei Amazon angerufen. Der Mitarbeiter am Telefon war äußerst unfreundlich, um nicht zu sagen ungehalten und hat mir gesagt dies sei kein Problem von Amazon (Amazon hat das Geld abgebucht (!)), sondern meines, ich müsse aufpassen wem ich meine Kreditkarte gebe. Als ich ihm gerade erklären will, dass dies nichts mit einer Kreditkarte zu tun hat, legt er auf. Unverschämt. Gleich noch einmal Amazon angerufen, eine neue Mitarbeiterin, die Geschichte zum wiederholten Male erzählt – Amazon scheint kein CRM zu nutzen, um Kundenvorgänge zu speichern. Auch diese Mitarbeiterin konnte nichts unternehmen, hat mir aber in Aussicht gestellt, dass bei einem weiteren Abbuchungsfall Amazon eventuell das Konto der Person sperrt.

Zuerst: Gut, dass ich pingelig mein Konto kontrolliere und mir keine der Abbuchungen durchgegangen ist. Jemand, der weniger aufpasst, wäre nun 25,46 EUR ärmer. Amazon, im Gegensatz zu anderen, validiert Konten nicht etwa durch eine Testüberweisung von wenigen Cent. So ist Missbrauch Tür und Tor geöffnet. Leicht könnten es auch mehr als 25,46 EUR sein.

Wenn man Amazon – dreimal – darauf hinweist, dass Amazon einem fälschlicherweise Geld abbucht, unternimmt Amazon nichts Wirksames dagegen, sondern rät einem auf seine Kreditkarte aufzupassen oder sein Konto aufzulösen. Wenn man anruft, wird einem teilweise sehr unfreundlich mitgeteilt, dass das Problem nicht bei Amazon liegt.

Man sollte vermuten Amazon sperrt beim zweiten Mal das Konto des Kunden oder ruft an oder schreibt eine Mail und weist auf den Vorgang hin. Oder sperrt meine Konto Nummer für diesen Kunden, so dass dieser sie – absichtlich oder aus Zufall – nicht mehr eintragen kann. Entweder das ist nicht passiert, oder es hat den anderen Kunden nicht interessiert. Amazon jedenfalls hat nichts Wirksames in dieser Richtung unternommen um die falschen Abbuchungen von meinem Konto zu unterbinden, trotz dreimaliger Wiederholung (!)

Ich zumindest bin sehr enttäuscht von der Firma mit der Email Signatur:
„Unser Ziel: das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu sein. Ihr Feedback hilft uns dabei.“