Perfekte Hochzeitslocation

Die schönsten Hochzeitsräume zum Mieten für deine Hochzeitsfeier

Eine Hochzeit ist für viele mit das wichtigste Ereignis in ihrem Leben. Viele freuen sich schon seit langem darauf. Das Brautkleid, der Blumenschmuck, die Kirche, alles ist in den Köpfen oft bereits lange vorgeplant. Und dann der Ort der Feier. Ein wichtiger Teil einer gelungenden Hochzeitsfeier ist die Hochzeitslocation, so dass es verständlich ist dass verliebte Menschen lange suchen nach der für sie perfekten Location für ihre Hochzeit.

  • in 5+Jahren
  • 100.000+Event Anfragen
  • 2,5+ MillionenBenutzer
  • 8500+Locations

Räume für deine Hochzeit mieten

Nach der Kirche und dem Standesamt stellt sich vielen die Frage, wo die Hochzeitsfeier veranstalten? Bei den Orten in denen man seine Hochzeit feiern kann gibt es sehr viel Auswahl. Ob man in einem Hotel, Restaurants, Gaststätten, Festhallen oder einem Hochzeitssaal feiert bleibt dem individuellen Geschmack überlassen. Ausgefallenere Locations für eine Hochzeit nehmen zu: Auf einem romantischen Schloss, einer urigen Burg, Hochzeit auf einem Schiff, einem interessanten Museeum, in einem Zelt bei sich zuhause oder in einem Park, die Möglichkeiten sind in den letzen Jahren sehr gewachsen. Mittlerweise ist man auch bei der Trauing in Standesamt oder Kirche flexibler, oft kann man dort sich trauen lassen wo man auch seine Hochzeit feiert. Dann kann man den Raum für die Hochzeit gleich für die Trauung mieten.

Hochzeitslocations finden

Es lohnt sich früh nach einem Raum für die Feier zu suchen, die besten Locations sind früh ausgebucht. Will man eine Location an einem bestimmten Datum mieten, muss man sehr früh reservieren, die besten Hochzeitslocations sind oft lange im voraus ausgebucht. Ob in Berlin, Hamburg oder München, bei eventsofa findest du deine Hochzeitslocation. Bestimmt wird der Raum für die Hochzeit durch die Größe deiner Hochzeitsgesellschaft und dein Budget.

Bei eventsofa findest du einfach die passende Hochzeitslocation. Über den Preis findest du schnell eine für euer Budget. Die Details bei den Räumen der Locations helfen dir auch eine Location mit der passenden Größe zu finden. Die Bilder unserer Hochzeitslocations stimmen dich dann bereits auf deine Hochzeitsfeier ein. Jetzt suchen! Auf eventsofa wirst du fündig.

Eine Hochzeit!

Die meisten Hochzeiten beginnen mit einem Heiratsantrag. Ein sehr aufregender Moment für den Mann, der ihn vorbereitet, durchdenkt, plant - und wie man hört im Rahmen der Gleichberechtigung auch für immer mehr Frauen, die den ersten Schritt machen. Ist man verlobt, beginnt das große Planen - für viele steht dann als erstes die Verlobungsfeier an. Ob in großen Rahmen als Party oder in kleinem Familien und Bekanntenkreis - es bleiben die gleichen Entscheidungen zu treffen: In welcher Location soll die Feier stattfinden, eher am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen oder doch am Abend als Dinner Party oder im Club mit DJ und Cocktails. Nach der Verlobungsfeier geht es weiter mit dem Planen der eigentlichen Hochzeitsfeier. Begonnen mit den Eheringen - Platin, Weißgold, Gold oder gar modern aus Stahl - geht es weiter zur Planung der Brautkleider. Und der Termin: Heiraten im Sommer oder im Frühling? So mancher fragt sich brauche ich für meine Hochzeit einen Kredit?

Hochzeitskleid und Bräutigam

Was zieht die Braut an? Viele Frauen machen sich darüber bereits als Kind Gedanken, dann kommt der große Moment und es wird ernst mit dem Hochzeitskleid. Was gibt es für eine große Auswahl an Hochzeitskleidern. In weiß heiraten? Oder lieber doch nicht? Wie eine Prinzessin, mit viel Rüschen oder doch klassisch, oder eher schlicht und elegant? Ist diese Hürde umschifft dann geht es an die Brautjungfern, was sollen diese tragen? Der Legende nach sind die Brautjungfern dazu da böse Geister zu verwirren. Wenn sie sich gleich kleiden wie die Braut, dann wissen die Dämonen nicht, auf wen sie sich stürzen sollen! In Deutschland hat sich noch nicht die große Zahl an Brautjungfern durchgesetzt, wie etwa in den USA. Dort ist es auch Tradition, dass alle gleich gekleidet sind.

Und hat man die Kleider, dann geht es noch um Accessoires. Begonnen mit den Brautschuhen, zu den Taschen, dem Brautstrauß, und alle anderen Kleinigkeiten die zu einem Brautoutfit heute gehören. Hier kann man viel Spaß haben und seinen eigenen Stil prägen.

Dann noch der Brautschleier. Will man mit Schleier heiraten oder ohne. Und wenn sich die Braut für einen Brautschleier entscheidet - was sehr geheimnisvoll sein kann - soll es dann ein großer sein oder nur ein ganz kleiner? Und will man nicht gleich eine Brautkleid Schleppe, am besten so lang wie die von einer Prinzessin.

"Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes, etwas Blaues und einen Glückspfennig im Schuh." Wer kennt diesen Spruch nicht? So stammt der alte Brauch wohl aus England und wurde noch einmal zur Hochzeit von Lady Diana in Deutschland populär. Das Alte symbolisiert das Leben der Braut vor der Ehe. Das Neue steht für das nun beginnende neue Leben in der Ehe. Als Symbol für das Glück in der Ehe und die Freundschaft steht das Geliehene. Blau ist die Farbe der Treue und versinnbildlicht die Treue in der Ehe. Und der Glückspfennig soll für den Wohlstand des Ehepaares sorgen.

Hat man die Kleidung und Accessoires aller Frauen bedacht, dann geht es an den Bräutigam. Ein Frack? Ein Hochzeitsanzug? In schwarz und dunkel? Oder mit etwas Farbe, etwa dunkelblau? Oder was helles, gerade wenn man im Sommer heiratet. Oder flippiger, z.B. in lila heiraten? Oft hängt dies ja vom Brautkleid der Braut ab. Oder ganz traditionell in Tracht heiraten. Es gibt so viel Auswahl und diese fällt immer schwer. Ein ganz entscheidender Punkt für den Bräutigam ist die Farbwahl des Hemdes. Das Hemd zum Hochzeitsanzug sollte auf die Farbe des Brautkleides abgestimmt sein. Und ein weißes Kleid ist nicht gleich ein weißes Kleid. Es gibt ein ganz klares, strahlendes, kühles weiß und ein wärmeres, fast cremefarbenes weiß. Den Unterschied sieht man oft erst beim direkten Vergleich. Und dieser Unterschied sollte für der Hochzeitsfeier festgestellt werden, nicht dass sich das Aussehen von Mann und Frau beißen. Also lieber rechtzeitig die Brautmode einkaufen und das Outfit des Mannes auf das Outfit der Braut abstimmen. Dann steht dem traumhaften Hochzeitsfest (fast) nichts mehr im Wege.

Hochzeitseinladungen verschicken?

Dann geht es an die Einladungen. Zuerst gilt es natürlich zu klären wen man einlädt. Nur die Familie und heiraten im kleinen Kreis oder mit Freunden oder im ganz großen Stil heiraten? Und wenn man das geklärt hat, wen muss man noch einladen? Wer hat einen selbst eingeladen? Und wenn kann man gar nicht einladen? Eventuell hat man schon den Sitzplan im Kopf, und manche Gäste kann man gar nicht neben andere platzieren! Sitzpläne für Hochzeiten sind oft eine Mammutaufgabe. Und dann bestimmt den Sitzplan natürlich auch, was die Hochzeitslocation hergibt.

Hat man geklärt wen man zur eigenen Hochzeit einlädt, dann bleibt einem noch die Aufgabe über die Einladungskarten zur Hochzeit zu entscheiden. Auch hier gilt: Klassisch oder modern, schlicht oder opulent, selbst Einladungen drucken oder doch besser eine professionelle Druckerei für Hochzeitskarten einschalten? Viele Brautpaare lassen hier ihrer Fantasie freien Lauf und es ist eine gute Gelegenheit, dem eigenen Stil Ausdruck zu verleihen und die Hochzeitsgäste auf die Feier bereits einzustimmen.

Das Hochzeitsfest

Und dann zur Hochzeitsfeier. Es gilt zu planen, wie der Ablauf ist. Wer wann was sagt, und wer welche Hochzeitsrede hält. Da ist es gut, wenn der Trauzeuge oder die Trauzeugin vorher kurz mit allen spricht, die das Wort an die Hochzeitsgesellschaft richten wollen, damit alle Hochzeitsreden auch gut in den Ablauf und den Terminplan passen. Hoffentlich lässt sich dabei dann keiner zu peinlichen Hochzeitssprüchen hinreißen, der Grad zwischen lustig und peinlich ist bekanntlich ja oft ein schmaler. Generell gilt: Es ist eine gute Idee, wenn die Trauzeugen den Ablauf der Hochzeit und des Abends organisieren, so haben die Hochzeiter mehr Zeit für sich und können ihren schönsten Moment im Leben auch genießen.

Das Drumherum der Hochzeit

Die Hochzeitstorte: Auch hier kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen, nur beschränkt durch das eigene Budget. Lecker soll die Hochzeitstorte sein, das ist klar. Aber ob eher niedrig oder ein riesen Turm, klassisch als Torte oder mit mehr Frucht, mit Marzipan über allem oder mit Konfitüre-Füllung, hier scheiden sich dann die Geister und Vorlieben. Anschneiden der Torte ist dann aber einer der Höhepunkte auf jeder Hochzeitsfeier, egal um welche Torte es sich handelt. Und alle schauen ganz genau, wer beim Anschneiden der Hochzeitstorte die Hand oben hat, das soll ja angeblich Aussagen, wer dann in der Ehe das Sagen hat. Wenn man daran glaubt.

Die Hochzeitsspiele

Neben der Torte gibt es noch allerlei anderes Drumherum: zum Beispiel die Hochzeitsspiele. Manche Paare sind hier ganz begeistert dabei, je mehr Spiele desto mehr Spaß auf der Hochzeit. Tombola, Entführen der Braut, Malaktionen der Gäste, Basteln eines Hochzeitspuzzles, Ausschneiden eines Herzens aus einem Bettlaken, Reise nach Jerusalem, bei welchem in jeder Runde ein Gast ausscheidet und dem Brautpaar einen Gefallen tun muss, Zersägen von Holzstämmen, Bräuche und Spiele gibt es viele für eine Hochzeit. Für manche Brautpaare gilt dagegen: Je weniger Hochzeitsspiele desto besser.

Hochzeitsgeschenke

Menschen, die man mag, denen gibt man Geschenke. Einerseits werden die Eheleute beschenkt, andererseits hat es sich eingebürgert, dass man die Hochzeitsgäste beschenkt. Wie groß oder wie klein die Geschenke sind, ist dabei egal. Der Wille zählt hier. Und wenn man seinen Gästen keine Geschenke mitgeben will, vielleicht ist es ja dann eine Hochzeitszeitung, die die Trauzeugen geschrieben haben, mit der die Hochzeit noch lange den Gästen in Erinnerung bleibt.